next up previous contents
Next: Kreisarchive Up: Landes- und Staatsarchive Previous: Brandenburgisches Landeshauptarchiv, Potsdam

Geheimes Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz, Berlin

Allgemeines

Im Jahr 1874 wurden das Geheime Ministerialarchiv mit dem Geheimen Staats- und Kabinettarchiv in Berlin zum Geheimen Staatsarchiv als zentralem Archiv des preußischen Staates zusammengelegt.

Während des 2. Weltkrieges (1943) wurden große Teile der Archivalien aus Berlin in Salzstöcke auf dem Gebiet des heutigen Sachsen-Anhalt ausgelagert. Nachdem die Westalliierten abgezogen waren, kamen die ausgelagerten Bestände unter die Verwaltung der Sowjets und wurden erst 1948 wieder freigegeben. Diese ausgelagerten Bestände wurden nach der Freigabe nach Merseburg gebracht und das dort eingerichtete Archiv wurde 1950 dem Deutschen Zentralarchiv (späteres Zentrales Staatsarchiv der DDR) als ,,Zweigstelle Merseburg`` unterstellt. Das in Berlin verbliebene Archiv wurde 1947 bei der Auflösung des Staates Preußen dem Berliner Magistrat als ,,Hauptarchiv für Behördenakten`` unterstellt. Bei der Eingliederung in die Stiftung Preußischer Kulturbesitz 1961 wurde es in ,,Geheimes Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz`` umbenannt.

Nach der Wiedervereinigung wurden die beiden Archive wieder vereinigt und 1993 dann endlich auch die Bestände aus Merseburg nach Berlin-Dahlem gebracht.

Das Geh. Staatsarchiv ist eines der wichtigsten Archive in Deutschland und Europa. Als Archiv für die Registraturen der preußischen Zentralbehörden, die den pommerschen Provinzialbehörden übergeordnet waren, ist es auch für Pommern von großer Bedeutung.

Bestände

Die Bestände des Archives gliedern sich in 20 Hauptabteilungen (HA). Davon sind verschiedene auch für Pommern wichtig.
HA I.
Die sogenannten alten und neuen Reposituren (ca. 18.000 lfm.)
Die sogenannten alten Reposituren (1-69) betreffen hauptsächlich die Unterlagen des Geheimen Rates für die Zeit bis 1808. Die neuen Reposituren (ab 70) sind nach Provenienz gruppiert. In dem Bestand der HA I befinden sich zahlreiche Archivalien, die für Pommern interessant sind, z.B.

Rep. Titel mit Inhalt bzw. Bemerkungen Umfang Zeitraum

21

Brandenburgische Städte, Ämter und Kreise 110 lfm. 1485-1808
22 Adlige Familien und Schulzengerichte der Mark Brandenburg 49 lfm. 15.Jh.-1808
30 Pommern 105 lfm. 1406-1808
30 B Vorpommern 6 lfm. 1406-1808
42 Neumark 33 lfm. 1555-1808
47 Geistliche Angelegenheiten 50 lfm. 1450-1808
83 Oberpräsidium von Brandenburg und Pommern 17 lfm. 1808-1814
92 Nachlässe    
  z.B. der Nachlaß der Familie Borcke oder der Nachlaß von Johann August Sack (2. pommerscher Oberpräsident von 1816-1832)    
119 Pfälzer Kolonie-Departement 8 lfm. 1689-1807
146 Generalzivilkommissariat für Pommern und die Neumark 8 lfm. 1807-1809

Auch in den teilweise riesigen Beständen der Ministerien befinden sich Akten zu Pommern oder pommerschen Vereinigungen und Einwohnern z.B. beim Innenministerium, dem Kultusministerium oder dem Handelsministerium.

HA II.
Generaldirektorium2.14 (ca. 1.900 lfm.)
Für Pommern wären u.a. folgende Reposituren interessant:

Rep. Titel mit Inhalt bzw. Bemerkungen Umfang Zeitraum

9

Westpreußen und den Netzedistrikt 179 lfm. 1699-1816
12 Pommern 102 lfm. 1522-1812
  a. Bestallungs- und Behördensachen   1689-1808
  b. Ämter- und Ämterverpachtungssachen   1617-1809
  c. Städtesachen   1693-1811
  d. Materien   1522-1812
13 Neumark 59 lfm. 1561-1822
13a Meliorationssachen 11 lfm. 1754-1806
24 Generalakzise- und Zolldepartment 66 lfm. 1539-1810
25 Fabrikendepartement 46 lfm. 1717-1809
28 Seidenbausachen 10 lfm. 1740-1809
33 Forstdepartement 253 lfm.  
  6. Pommern   1615-1810
  7. Neumark   1536-1807

HA IV.
Heeresarchiv
Reste des 1945 fast vollständig zerstörten, für die preußische und deutsche Militärgeschichte so wichtigen Archives.

HA VIII.
Siegel, Wappen, Genealogie
z.B. königliches Herolds-Amt
HA IX.
Bilder
HA X.
Brandenburg
HA XI.
Karten (ca. 130.000 Kartenblätter)
In der Kartensammlung befinden sich u.a.

Titel mit Inhalt bzw. Bemerkungen Anzahl Zeitraum

Topographische Karten von Pommern

   
ganz Pommern und größere Teilgebiete 93 1550-1956
einzelnen Kreise 78 1791-1964
einzelne Ortschaften 362 1594-1970
Forstkarten der Provinz Pommern 172 1804-1941
Gewässerkarten der Provinz Pommern 53 1735-1905
Gewässerkarten der Oder 222 1705-1935
Gewässerkarten der Seeküste von Pommern 53 1735-1905
Katasterkarten von Pommern (Reg.-Bez. Stettin [1939])    
Kreis Anklam 1.654 1863-1942
Kreis Demmin 251 1911-1939
Kreis Franzburg-Barth 642 1861-1942
Kreis Greifenhagen 639 1866-1942
Kreis Greifswald 1.891 1863-1944
Kreis Grimmen 457 1862-1942
Kreis Cammin 63 1909-1943
Kreis Naugard 597 1864-1943
Kreis Pyritz 81 1936-1942
Kreis Randow 5.103 1866-1943
Stadt Stettin 4.323 1862-1942
Stadtkreis Stralsund 56 1865-1943
Kreis Ueckermünde 1.081 1863-1943
Kreis Usedom-Wollin 112 1910-1943

Ähnliche Bestände gibt es auch für die Neumark bzw. Brandenburg, Posen und Westpreußen (aber nicht bei den Katasterkarten, dafür befinden Plankammern der Regierungen Frankfurt/Oder, Bromberg und Marienwerder in der Sammlung).

HA XIII.
Filme
HA XIV.
Westpreußen
Nach dem ersten Weltkrieg gelangten Bestände der Regierung Marienwerder2.15 in das Archiv

HA XV.
Pommern
Offenbar sind ,,versprengte`` Bestände des Staatsarchives Stettin oder zumindest aus dessen Zuständigkeit in das Geh. Staatsarchiv gelangt. Im allgemeinen sind es nur einzelne oder wenige Titel je Repositur. Im folgenden sind die Reposituren genannt, die etwas umfangreicher sind:

Rep. Titel mit Inhalt bzw. Bemerkungen Umfang  

38b

Deposita der Magstrate 22 S. im Findbuch  
65a Regierung Stettin viele  
  v.a. Meßtischblätter u.a. Katasteramt Naugard (120 Titel)    
68 Hafenbauamt zu Swinemünde sehr umfangreich  
68a Katasterämter einige  
  v.a. Katasteramt Lauenburg,    
75a Oberlandesgericht Stettin viele  
  u.a. Grundstücksverzeichnisse der Amtsgerichte    
77 Amtsgerichte (sehr umfangreich)  

HA XVI.
Posen
Nach dem ersten Weltkrieg kamen Bestände der Regierung Bromberg2.16 vor der Abtretung der Gebiete in das Geh. Staatsarchiv.

HA XIX.
Grenzmark Posen-Westpreußen
Die 1922 gebildete Provinz, deren Nordteile 1938 an die Provinz Pommern kamen.
Im Archiv befindet sich auch noch eine große Anzahl Kirchenbuchduplikate und Militärkirchenbücher aus pommerschen Garnisonen bzw. von pommerschen Regimentern.

Adresse: Geheimes Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz, Archivstraße 12 - 14, D-14195 Berlin
Internet: http://www.gsta.spk-berlin.de/

Literatur

[23]
Kloosterhuis, Jürgen (Hrsg.): Aus der Arbeit des Geheimen Staatsarchives Preußischer Kulturbesitz. Berlin: Selbstverlag des Geheimen Staatsarchives PK, 1996.


next up previous contents
Next: Kreisarchive Up: Landes- und Staatsarchive Previous: Brandenburgisches Landeshauptarchiv, Potsdam
© 1998 by Gunthard Stübs