HomepageAllgemeinesGeschichteVerwaltungGenealogieKulturLexikonLiteratur

Justemin

Kreis Regenwalde

Allgemeines

Lage :
Wohnplätze :
Haushalte :
Einwohner :
Fläche :
Kirchspiel evangelisch-lutherisch :
katholisch :
Amtsbezirk :
poln. Name :


Geschichtliche Nachrichten zu Justemin

Brüggemann, 1780: Justemin ein Dorf, zu welchem das eine halbe Viertelmeile von demselben ostnordostwärts gelegene neue Vorwerk Amalienburg gehört, wo der gegenwärtige Landrat des vereinigten Daber-, Naugard- und Dewitzschen Kreises wohnt, liegt 1 Meile von Daber nordnordostwärts, und hat 1 Ackerwerk, 10 Vollbauern, 1 Halbbauer, 1 Cossäthen, eine in der Heide bei der Rademschen Mühle gelegene Schmiede, 1 Schulhaus, 1 Kirchenkolonus, 18 Feuerstellen, eine zu der Daberschen Synode gehörige Kirche, die ein Filial von Jarchlin ist, eine mit einigen Eichen vermengte Fichtenheide, Fischerei in dem Ueckeleifluß und in einigen Teichen, und ist ein Allodialgut, welches der Landrat Johann Daniel von Reppert besitzt, der nach dem zwischen ihm und dem Prediger zu Jarchlin geschlossenen und von dem königlichen Konsistorium bestätigten Vergleich, die sämtlichen Pfarrcolonengebäude, welche der Predigercolonus ehemals eigentümlich besaß, in dem Jahre 1778 nach einer gerichtlichen Taxe kaufte, und für den in Kultur genommenen Pfarracker dem Prediger jährlich 26 Rthl. an Pfarrackerpacht bezahlt.
Siehe Hoffelde.


Die Evangelische Kirche in

Allgemeines

Name :
Patron :
Mater :Strelowhagen
Kirchspiel :

Die Baugeschichte der Kirche

Kirchenbücher von Fanger:

Die Pfarrer


Literatur

[1]


Zurück zum Kreis Regenwalde


© 1996-99 by Gunthard Stübs; Impressum