HomepageAllgemeinesGeschichteVerwaltungGenealogieKulturLexikonLiteratur

Gemeinde Amalienhof

(Stand: 1939)

Allgemeines

Das Dorf wurde nach der Prinzessin Amalia von Preußen, der Schwester von Friedrich d. Großen, benannt.
Lage : 11 km westlich von Stepenitz
Wohnplätze : Amalienhof, Schmelzenforth
Einwohner : 340 [1939], 366 [1932], 449 [1870]
Fläche (Feldmark) : 891,0 ha, davon 381,3 ha Forst [1937]
poln. Name :

Verwaltungszugehörigkeit

Kreis : Cammin
1648-1815 :
Regierungsbezirk : Stettin
evangel. Kirchspiel : Gollnow, Kreis Naugard [1939]
Anfangs nach Stepenitz eingepfarrt. Später mit Hackenwalde und Kattenhof (beide Kreis Naugard) zusammen selbständige Gemeinde bis zu Vereinigung der Pfarrstelle mit der eines dritten Geistlichen in Gollnow.
kathol. Kirchspiel : Cammin
Standesamtsbezirk : Hohenbrück
Amtsgericht :


Geschichtliche Nachrichten zu Amalienhof

1746 Approbation des Planes zur Anlegung der Schäferei Amalienhof im Amt Stepenitz und Ansetzung von 8 Kossäten bei derselben.
1751 Ansetzung von 12 "kleinen Familien" bei der "neuen Schäferei auf dem Brande"
1753 Besichtigung der fast vollkommen fertiggestellten Kolonie durch den Prinzen Moritz von Anhalt-Dessau
1870 449 Einwohner, 51 Grundeigentümer auf der 3301 Morgen großen Feldmark


Die Evangelische Kirche in Amalienhof

Allgemeines

Anfangs war die Kirche nach Stepenitz eingepfarrt. Später mit Hackenwalde und Kattenhof (beide Kreis Naugard) zusammen selbständige Gemeinde bis zu Vereinigung der Pfarrstelle mit der eines dritten Geistlichen in Gollnow.
Name :
Mater : Gollnow, Kreis Naugard

Die Baugeschichte der Kirche

1906-1907 Anlegung des Kirchengebäudes in Backstein; rechteckiges Schiff mit dreiseitigem Chor, Holztonne. An der Nordseite quadratischer Turm mit eingebautem Treppentürmchen.


Der Standesamtsbezirk Hohenbrück mit Sitz [1939] in Amalienhof

Allgemeines

Name : Hohenbrück
Zuständigkeit : ...
Personenstandsregister : ?


Literatur zu Amalienhof


Zurück zum Kreis Cammin


© 1995-99 by Gunthard Stübs; Impressum