Herzog Bogislaw I.


Lebenslauf

1130 Bogislaw I. wurde geboren. Sein Vater war Herzog Wartislaw I..
regiert nach dem Tode von Ratibor I (seinem Onkel) mit seinem Bruder Kasimir I bis 1160 gemeinsam das Herzogtum Pommern.
1159 Trauung mit Walburgis aus Dänemark
1160 Bei der Teilung von Pommern im Jahre 1160 erhielt Bogislaw I. Stettin, Usedom, Wolgast und das Gebiet am Peenestrom.
1164 Bogislaw I. schlug mit seinem Bruder die sächsischen Heere bei Verchen am Kummerower See.
Nach dem Tod seines Bruders Kasimir I. regierte Bogislaw in Pommern alleine.
1177 Bogislaw I. nahm an einem Konzil Mieszyslaws II. in Gnesen teil.
1181 Bogislaw I. erreichte die Belehnung mit Pommern durch den deutschen Kaiser Friedrich I, Barbarossa. Dazu war er nach Lübeck geritten und hatte sich als Reichsfürst aufnehmen lassen. Dadurch wurde Pommern staatsrechtlich in das deutsche Kaiserreich eingegliedert.
1182 Bogislaw I. nannte sich "Pomeranorum et liuticiorum dux" (Herzog der Pommern und Liutizen)
Er übereignete dem Kloster Michelsberg bei Bamberg aus jedem Krug seines Landes einen bzw. einen halben Stein Wachs für das Grab Ottos von Bamberg.
1184 Im Frühjahr 1184 beauftragte der Kaiser seinen Lehnsmann Bogislaw I. von Pommern gegen den unter dänischer Oberhoheit stehenden Jaromar I. von Rügen zu ziehen. Bei einer Seeschlacht im Greifswalder Bodden unterliegen die Pommern.
1185 Der dänische König Knut IV. startete einen Feldzug, dessen Ziel die Eroberung Kammins war. Dabei wurde Bogislaw I. gefangen genommen und mußte dem Dänenkönig den Lehnseid leisten.
1187 Bogislaw I. starb am 18. März 1187 und wurde im Kloster Grobe bei Usedom begraben.
Seine beiden Söhne Bogislaw II. und Kasimir II. übernahmen unter Vormundschaft die Nachfolge.

Familie

1. Ehe: 1159 mit Walburgis aus Dänemark
 Kinder: Ratibor II
2. Ehe: am 26.April 1177 mit Anastasia von Polen, der Tochter Mieszkows d.Alten
 Kinder: Bogislaw II, geb. 1178
  Kasimir II


Zurück zu "Das Geschlecht der Greifen"


© 1996-99 by Gunthard Stübs; Impressum